Tipps zum richtigen Obstbaumschnitt
Autor: Michael Weber, Dipl.-Ing.(FH) Gartenbau

Die übergeordneten Ziele sind die Erhaltung des physiologischen Gleichgewichts zwischen Wachsen und Fruchten, das Erreichen regelmäßiger Erträge und die Verlängerung des Baumalters !!!

1. Warum schneiden wir?

2. Naturgesetze beim Schneiden von Obstbäumen

3. Die verschiedenen (Alters-)Stufen beim Obstbaumschnitt

4. Die Baumgesundheit

5. Die Sicherheit

6.Weitere Informationen

 

1. Warum schneiden wir?

 

2. Naturgesetze beim Schneiden von Obstbäumen

 

3. Die verschiedenen (Alters-)Stufen beim Obstbaumschnitt

Pflanzschnitt

Der Pflanzschnitt, unabhängig ob Herbst- oder Frühjahrspflanzung, wird im Frühjahr vor dem Austrieb des 1. Vegetationsjahres durchgeführt. Er beschränkt sich auf die Auswahl der Seitenäste, das Entfernen von Konkurrenztrieben und dem Anschnitt der zukünftigen 3 bis 4 Leitäste, unter Berücksichtigung der "Saftwaage". Die Anschnitthöhe der Stammverlängerung sollte im entsprechenden Verhältnis stehen. Die Stärke des An-/Rückschnitts entspricht ungefähr 1/3 der gesamten Trieblänge. Schlitzäste sollten entfernt werden. Zu steil stehende Seitentriebe gespreitzt werden. Das Kerben zum Ausgang des Winters erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Austriebs.

Übersicht

Erziehungsschnitt

Der Erziehungsschnitt folgt in den nächsten 2 bis 6 Jahren, bis der Baum sein Gerüst aufgebaut hat und erste Erträge sich einstellen.

Übersicht

Erhaltungsschnitt

Der Erhaltungsschnitt beschränkt sich in erster Linie auf das Entfernen zu dicht stehenden Holzes. Dieser Schnitt wird in der zunehmenden Ertragsperiode und im Vollertrag angewendet. Die Reaktion des Baumes auf den Winterschnitt und die Trieblänge geben wertvolle Hinweise auf den Standort und die Wüchsigkeit des Baumes. Bei relativ kurzem Triebzuwachs und wenigen Seitentrieben sollte in Form eines kurzen Fruchtholzschnittes mehr geschnitten werden. Bilden sich sehr lange und viele Triebe sollte die Anzahl der Schnittstellen reduziert werden und zu einem langen Fruchtholzschnitt übergegangen werden.

Übersicht

Verjüngungsschnitt

Wenn das Fruchtholz zu dünn, zu kurz und die Blüten zu schwach bleiben sollte spätestens mit einem Verjüngungsschnitt begonnen werden. Ziel ist es, einem Lichtmangel im Innern der Baumkrone vorzubeugen. Ein starker Verjüngungsschnitt kann oft Wunder bewirken. An Hand der Reaktion des Baumes kann auch eine Aussage über die Vitalität des Baumes getroffen werden. Wichtig ist, den Blick für den Weg des Lichts zu bekommen, um die entscheidenden Äste zu entfernen. Bei großen Schnitteingriffen kann auch auf einen ca. 30 cm langen Zapfen geschnitten werden, um die Leitungsbahnen der Hauptäste nicht zu gefährden.

Übersicht

 

4. Die Baumgesundheit

Zur Erhaltung der Baumgesundheit und eigenen Sicherheit sollten Schnittarbeiten bei trockener Witterung durchgeführt werden. Entstandene Wunden heilen schneller und besser. Grundsätzlich kann das ganze Jahr geschnitten werden. Traditionell wird der Winterschnitt bevorzugt. Ein Schnitt vor der Blüte, wenn der Baum schon im "Saft" steht ist günstig für das schnelle Verheilen der Schnittwunden und wirkt sich wuchsmindernd auf zu stark wachsende Bäume aus.
Die Schnittwerkzeuge müssen scharf sein, um ein einwandfreies Arbeiten zu ermöglichen. Das Holz soll nicht durch Quetschung, sondern durch einen sauberen Schnitt getrennt werden. Beim Absägen von starken Ästen wird zuerst ein Ansägen bis 1/3 tief in den Ast hinein auf der unteren Seite empfohlen, um ein unkontrolliertes Ausbrechen zu vermeiden. In der Regel ist das anschließende Verstreichen mit einem Wundverschlussmittel mit Fungizidzusatz zu empfehlen.

Übersicht

 

5. Die Sicherheit

Kontrollieren Sie noch zu Hause die Sprossen auf mögliche Bruchstellen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für das korrekte Stellen der Leiter. Die beiden Holme müssen fest im Boden verankert sein. Überlegen Sie vorher, in welche Richtung der abgesägte Ast fallen könnte, um Schäden an Personen, Autos oder Glasscheiben zu vermeiden. Achten Sie darauf, daß sich während der Schnittarbeiten unter dem Baum und in der näheren Umgebung keine Kinder oder andere Personen aufhalten. Schnittwerkzeuge könnten zu Boden fallen.

Übersicht

 

6.Weitere Informationen:

Herbert Bischof: Das KOSMOS Buch vom Obstbaumschnitt, Obstgehölze und Beerensträucher richtig schneiden. Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart 1998.
Manfred Braun: Obstbäume pflanzen und pflegen. Zweckverband Naturpark Nassau. Tel. 02604-4622, Nassau 1991.

Übersicht
Startseite